drucken

Detailansicht:

Regionales Engagement

Unternehmen fördern Athleten der BruderhausDiakonie

EPflex, R.I.E.MPP und weitere lokale Firmen unterstützen die Teilnahme des Uracher Special Olympics-Teams bei den nationalen Spielen in Kiel.

Regionale Unternehmen unterstützen mit Spenden.

Übergabe eines Spendenchecks.

Die Teilnehmer aus Bad Urach.

Regionale Unternehmen unterstützen mit Spenden.

Aussicht auf Medaillen

28 Sportler und zwei Sportlerinnen aus dem Ermstal können bei den bundesweiten olympischen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung in Kiel starten. Finanzielle Unterstützung erhalten sie hierbei von Unternehmen aus der Region.

Eine Spende in Höhe von 4.000 Euro kommt vom Familienunternehmen EPflex aus Dettingen. Georg Uihlein, Marketingleiter und Sohn des Unternehmensgründers, erklärt: „Wir als Medizintechnikunternehmen identifizieren uns mit dem Thema Gesundheit. Gerne unterstützen wir deshalb die Sportler der BruderhausDiakonie, die sich für die Special Olympics qualifiziert haben.“ Das 1994 gegründete Unternehmen entwickelt und produziert mit 320 Mitarbeitenden innovative Lösungen für minimalinvasive Eingriffe.

Wettkämpfe spornen an

Sven Ludwig, Rafael Dimmerling und Alexander Reichert haben in der Vergangenheit schon Gold- und Silber bei den Special Olympics in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen und im Radsport geholt. Gemeinsam mit Bereichsleiter Dominik Scheu bedankten sie sich in den Räumen der EPflex für die große Unterstützung. „Damit ist klar: wir können fahren!“ Scheu macht deutlich, warum es so wichtig ist, dass die Athleten an den Wettkämpfen teilnehmen: „Der Sport fördert die motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten. Die Spiele sind dann der Höhepunkt und ein tolles Gemeinschaftserlebnis.“

Breite Solidarität in der Region

Auch das Oberboihinger Elektrotechnik-Unternehmen R.I.E.MPP trägt mit 1.500 Euro dazu bei, dass die Sportler nach Kiel fahren können. Firmenchef Friedrich E. Riempp überreichte die Spende persönlich. Ihm ist es ebenfalls wichtig, Menschen in der Region zu unterstützen. Darüber hinaus zählen die folgenden Betriebe zu den Förderern des Uracher Special Olympics-Teams: URACA GmbH & Co. KG, Fischer Garten- und Landschaftsbau, Bubeck Lüftungstechnik, Kammerer Elektrotechnik GmbH, HAHN+KOLB Werkzeuge GmbH, Eissmann Automotive Deutschland, Naujoks Maschinenreinigung GbR, botek Präzisionsbohrtechnik GmbH, Jahreswagen Outlet Reichert GmbH, Max Holder GmbH, Bantleon GmbH, H&N Regeltechnik GmbH, Fleischerfachgeschäft & Partyservice Wurz GbR, Wurster GmbH, Schlichter GmbH, Sauter Feinmechanik, Cum nobis, Frisör Schmauder, H3 GmbH.

Special Olympics-Teilnahme mit langer Tradition

Seit 1998 vertreten Sportlerinnen und Sportler mit Handicap erfolgreich die BruderhausDiakonie bei den Olympischen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung. Im Jahr 2016 holten die Wettkämpfer viermal Gold, zweimal Silber und fünfmal Bronze beim Radfahren, im Fußball und in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik. Die Sportler können ausschließlich mit der Hilfe von Spenden an den Wettkämpfen teilnehmen. Fahrt, Unterkunft und Startgelder in Kiel kosten, obwohl die Athleten größtenteils von Ehrenamtlichen begleitet werden, rund 20.000 Euro. Diesen Beitrag können die Sportler nicht selbst tragen.

« zurück zur Übersicht

Nachrichten

Das Wandern mit dem Lernen verbinden

Auf den Spuren von Gustav Werner wanderten Schüler, Vertreter der BruderhausDiakonie sowie der...

mehr »

Das Quartierszentrum Bezner machte neugierig

Zahlreiche Besucher kamen ins neue Mühlenviertel nach Ravensburg und ließen sich von den Angeboten...

mehr »

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Demokratie

Jugendliche haben sich in Göppingen zu Vielfaltcoaches ausbilden lassen und setzen sich an ihren...

mehr »

Neue Kita bietet Platz für 45 Kinder

Die BruderhausDiakonie betreibt in Stuttgart-Schönberg eine dreigruppige Kindertagesstätte....

mehr »

Agilität und Stabilität sind kein Widerspruch

Als Führungskraft stetig agil reagieren und bei Herausforderungen stabil bleiben, dafür bot die...

mehr »

Zugang zur medizinischen Versorgung verbessert

Das Medizinische Zentrum für Erwachsene mit Behinderung (MZEB) in Reutlingen fördert die Gesundheit...

mehr »